Ostsee

Die Entstehung der Ostsee - Urlaubsziel für die Ferien

›› Kunden Login
Sponsored Links:

Information:

Regions:

Unterkünfte
Die Entstehung der Ostsee - Urlaubsziel für die Ferien
                                                                             zurück zur Übersicht

Die Entstehung der Ostsee

Die Ostsee ist ein überall beliebtes Urlaubsziel, das jedes Jahr von tausenden Besuchern ausgesucht wird, um dort die Ferien zu verbringen. Die Orte entlang der Ostsee sind geprägt von schönen Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Pensionen, die dem Urlauber die Möglichkeit auf ein Zimmer zum übernachten bieten. Auch eine vielseitige und reichhaltige Gastronomie ist in den Urlaubsorten zu finden. Da es sich bei diesen Urlaubsorten oft um Seebäder handelt, eignen sich diese Orte oft nicht nur für einen Familienurlaub oder einen Radurlaub, sondern vielfach auch für einen Wellnessurlaub oder einen Kuraufenthalt. Doch wie ist dieses beliebte Urlaubsgebiet überhaupt entstanden?

Entstanden ist die Ostsee am Ende der letzten Eiszeit, der so genannten Weichseleiszeit, die etwa vor 12.000 Jahren stattfand. Die Bildung der Ostsee, die zu den größten Brackwassermeeren zählt, fand über mehrere Etappen statt. Die Gestaltung der Küsten erfolgte aus der Kombination von Landhebung und Meeresspiegelanstieg. Der nordeuropäische Kontinent war zur Zeit der Entstehung der Ostsee, also vor 12.000 Jahren, von gewaltigen Gletschermassen bedeckt, die teilweise bis über Nordostdeutschland reichten. Eben jene Eismassen tauten infolge des damaligen Klimaumschwunges in Richtung Skandinavien auf. Beim Abschmelzen bildete sich im Vorland der heutigen Åland-Inseln der so genannte Baltische Eisstausee, der in dieser Form bis etwa vor 10.200 Jahren existierte. Daraus entwickelte sich das so genannte Yoldiameer. Dieses Meer entstand durch den starken Wasserspiegelanstieg und dieser schuf dann auch eine Verbindung zum Weltmeer. Durch diese Verbindung erfolgten ein Süßwasserausstrom und ein Salzwassereinstrom. Das skandinavische Festland verschob sich dann im Laufe der Zeit stärker als der Meerwasserspiegel anstieg. Nachdem die Gletscher tauten nahm der Druck auf die skandinavische Landmasse ab und diese begann sich zu heben. Dies bewirkte, dass die vorher entstandene Seeverbindung wieder blockiert wurde. So entstand der Ancylussee. Mit dem zunehmenden Abschmelzen der Gletscher wurde die Festlandbrücke, die ursprünglich zwischen Südschweden und Dänemark existierte, überflutet. Der Osten Dänemarks teilte sich dann in die heutigen Inseln auf. Die weitere Anhebung des Festlandes von Skandinavien veränderte die Küstenlinie nachhaltig. Dabei senkte sich der südliche Bereich der Ostsee und das Meer überflutete die Landschaft. Ergebnis dieser Entwicklung sind drei Küstenformen: die Fördenküste, die Buchtenküste und die Bodden- bzw. Boddenausgleichsküste. Diese Küstenformen gehören heutzutage zu den beliebten Anziehungspunkten der Ostsee.



                                                                             zurück zur Übersicht




WEBTIPPS:

Eintragen

©2005 - 2019 Harr & Weber MEDIEN | Ostsee